Familienwelt e.V.

Interkulturelles Zentrum

Integrationsförderung, Bildung, Beratung, Betreuung

Deutschland ist ein Zuwanderungsland, und gerade in Köln leben viele Migranten und Zugewanderte. Besonders Migrantenkinder brauchen unsere Unterstützung, denn sie sind die Bürger von morgen. Wer an Integration und Bildung spart, opfert die Zukunft dieses Landes.                                                         

Swetlana Part

Träger der freien Jugendhilfe gemäß § 75 SGB VIII

Textfeld: Spendenkonto:

Familienwelt e.V.

Raiffeisenbank

Frechen—Hürth eG

Kontonummer: 2909527034

Bankleitzahl: 37062365

Wir werden gefordert von:

Wir über uns

Förderung und Intergrationshilfen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene:

 Zur gleichberechtigten Teilhabe am Leben in unserer Gesellschaft zur Bewahrung ihrer kulturellen Identität und den Respekt zu Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen .

Integration durch Bildung und Gemeinschaft

Unser Vereinsleben fördert auch das gemeinsame Miteinander. Wir organisieren in regelmäßigen Zyklen Familien- und Kinderfeste, sowie Familienveranstaltungen zur Pflege des Brauchtums, auch in Kooperation mit anderen Einrichtungen. Familienwelt e.V. bietet ein umfassendes Kultur-, Bildungs- und Freizeitangebot und setzt beim Bildungsangebot  besonders auf spezielle Förderung in der Sprache

Beratung

Die Beratung findet derzeit nur nach Vereinbarung statt. Immer mittwochs von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr stehen wir als Anlaufstelle für alle anfallenden Probleme im Bereich Soziales, Familie und Bildung für Migranten zur Verfügung.

Dabei gilt unser Hauptaugenmerk besonders Kindern und nunmehr auch verstärkt Jugendlichen, da sie es sind, die Chancengleichheit benötigen, um als vollwertige Mitglieder der Gesellschaft ihr zukünftiges Leben erfolgreich gestalten zu können.

Aber auch Eltern und Senioren erhalten hier bei Familienwelt e.V. immer wieder neue Gelegenheiten sich weiterzubilden, wichtige Informationen über ihre neue Heimat zu erhalten oder innerhalb unserer Freizeitangebote einfach nur Spaß, Freude und Unterhaltung zu erleben und neue Freunde zu finden.

Familienwelt e.V. ist mittlerweile zur festen Institution für nach Köln-Porz zugewanderte Menschen mit Migrationshintergrund geworden und aus deren Alltagsleben nicht mehr wegzudenken. Eine Anerkennung unserer Vereinsarbeit erfuhren wir durch die Stadt Köln, die uns im Jahr 2008 als großes „Interkulturelles Zentrum“ anerkannt hat. Seit dem Frühjahr 2012 ist Familienwelt e.V. darüber hinaus anerkannter „Träger der freien Jugendhilfe“ gem. §75 SGB.

Obwohl die meisten unserer Mitglieder aus den ehemaligen GUS-Staaten stammen, stehen unsere Türen Zuwanderern aller Nationalitäten offen. Unsere Vereinsangebote, Hilfeleistungen und Beratungen werden mittlerweile auch von Migranten aus der Türkei, Albanien, Azerbaijan, Italien, dem ehemaligen Jugoslawien, sowie aus Asien und Afrika genutzt.

Wir hoffen auch in Zukunft für die zahlreichen der hier in Porz lebenden zugewanderten Menschen eine erfolgreiche Vereinsarbeit leisten zu können und freuen uns auf Ihren/Euren Besuch.

Als Migrantenselbstorganisation wurde Familienwelt e.V. im September 2002 mit Sitz in Köln gegründet und im Jahr 2003 im Vereinsregister des Amtsgerichtes Köln eingetragen. Im Juni 2008 wurde Familienwelt e.V.  als Interkulturelles Zentrum anerkannt, seit 2009 ist der Verein als ein großes Interkulturelles Zentrum von der Stadt Köln anerkannt. Begonnen hat alles in einem kleinen Raum, der uns von dem damaligen Pfarrer Herr Göbel von der evangelischen Markuskirche in Porz zur Verfügung gestellt wurde. Heute stehen unseren Mitgliedern und Besuchern weit über 200 qm in der Bonnerstrasse 47 in Porz-Eil für Feste, Unterricht und unsere Beratungsangebote zur Verfügung.

Familienwelt e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der Spätaussiedlern, Migrantenfamilien und internationalen Familien bei ihrer sozialen, beruflichen und gesellschaftlichen Integration hilft.Das Hauptziel unserer Vereinsarbeit war es stets Menschen, die in Deutschland eine neue Heimat suchen bei ihrer Integration unter Wahrung ihrer kulturellen Identität zu unterstützen und ihnen bei all den daraus resultierenden Problemen behilflich zu sein.